Monthly Archives: March 2015

Kaffeetassenwärmer

Was macht man mit den alten Asicmeiner USB Sticks?
Wegwerfen? Wenn man das will wird man merken dass man sich daran die Finger verbrennt.

Was liegt denn da näher, als die Wärme zu nutzen?

Ich habe daher mal FreeCAD angeworfen und nach ner Weile dann den Drucker.

Das ist das Ergebnis

 

IMG_4286

Mal ohne Tasse:

 

IMG_4287

Und nun die Metallplatte weg:

IMG_4288

Video of the Bitcoin Blockchain

I did a small Experiment. How to visualize the Blockchain..

this is the result:

if you like this, a donation to 1NKkRCf2BqrE45drC9dgRQM7WvBSncXNyH Donateis welcome

How did i do this:

  • I generate with linearize-hashes.py the blockhashes
  • then i create qrcodes.. a lot of them..
    c=0; for i in `cat hashlist.txt`; do let c=$c+1; echo $c; echo $i | qrencode -d 256 -o ascii/`printf hash”%08d\n” ${c}`.png; done
  • then i use ffmpeg to create the video:
    ffmpeg -framerate 25 -i hash%08d.png -c:v libx264  out.mp4
    and convert to webm
    ffmpeg -i out1.mp4 -vcodec libvpx -acodec libvorbis output1.webm

BTCd auf Raspberry PI

Der RaspberryPI hat ein neues Modell bekommen, den RaspberryPI2.

Dieser hat jetzt 1 GB Ram und ist schneller als der alte. Das war dann der Grund, dass redd aus dem Bitcointalk Forum, einen bitcoind full node auf einem solchen raspberry PI2 laufen zu lassen.
Gut dachte ich mir, kann man machen und ist auch gut für das Bitcoin Netzwerk. Full Nodes sind gefragt.

Aber ich habe ja einen alten PI mit 512 MB Ram und dem alten Prozessor. Da ein Full Node? Geht das?

gedacht, getan.

Aus alten Versuchen mit meinem PI habe ich gemerkt, das der Bitcoind aus Bitcoin-core den PI zu sehr auslastet. SWAP wird dringen benötigt und jeder weiss ja, das swapping auf SD Karten doof für die Karten ist. Ich habe das mal so gemacht, dass er auf eine USB Festplatte swapt, aber das ist ja auch keine Optimale Lösung.

Aber ich war mal angestachelt.

Also weiter Überlegt:

Eine Full Node geht ja auch nicht nur mit bitcoin-core sondern es gibt auch noch BitcoinJ oder btcd.

btcd ist in GO geschrieben und ist Resourcen Shondender als der Bitcoind und rennt auch auf dem Raspberry, wenn man das macht:

 

– go aus dem packetsystem vom Raspberry funktioniert nicht mit BTCd, also muss man GO selbst compilieren:
tar xzvf go1.4.2.src.tar.gz
cd go/src
./make.bash

nachdem go dann installiert ist, den btcd installieren:
export GOROOT=/home/pi/btcd
go get github.com/btcsuite/btcd/...

nachdem das dann fertig ist, sollte unter src der btcd als exetutable existieren.

den dann starten und warten.. und warten..

Und a bin ich jetzt immer noch
2 [INF] BMGR: Processed 36 blocks in the last 10.12s (1025 transactions, height 148567, 2011-10-08 12:51:02 +0000 UTC)
[INF] BMGR: Processed 13 blocks in the last 10.98s (895 transactions, height 148580, 2011-10-08 16:57:43 +0000 UTC)
[INF] BMGR: Processed 16 blocks in the last 10.43s (1116 transactions, height 148596, 2011-10-08 20:43:44 +0000 UTC)
[INF] BMGR: Processed 28 blocks in the last 10.17s (1411 transactions, height 148624, 2011-10-09 02:09:18 +0000 UTC)

Es gibt einfach schon zu viele Blöcke bei Bitcoin 🙂

Aber der PI ist nicht ausgelastet, der macht hier noch andere Sachen nebenher.
Auch benötigt der btcd (im Moment) noch nicht solchen unmengen an resourcen von RAM und CPU 🙂